Singen für junge Frauen im Chor

frauen

Wer kennt sie nicht, die großen und weltweit bekannten Chöre die mit ihrer Stimmharmonie und Perfektion Menschen fesseln und verzaubern können. Die Wiener Sängerknaben, große Opernchöre, Gospel Chöre, der Zamirchor in Bayreuth, der Münchner Frauenchor und noch so viele andere Chöre zählen zu den Bekanntesten. Trotz der aktuellen Schlagzeilen um die Escort Bewerbung einer bekannten Dortmunder Sängerin gibt es nach wie vor unzählig viele Chöre, in denen sich Menschen regelmäßig treffen um gemeinsam zu singen. Die professionellen Chöre verdienen damit ihren Lebensunterhalt, andere tun es einfach aus Freude am Singen.

Wussten Sie, dass das Singen in einem Chor einen ähnlichen Effekt hat wie Yoga, ja mehr noch, die Chorsänger passen sich mit ihrer Herzfrequenz aneinander an. Singen lässt die Herzen nicht nur höher schlagen, beim Chorgesang schlagen sie sogar gemeinsam. Einen gesund erhaltenden und auch gesundmachenden Effekt hat auch das kontrollierte Aus- und Einatmen.

Vor allem für junge Frauen ist es eine wundervolle Erfahrung in einem Chor zu singen. Neben der Freude an der Musik und am Singen selbst sind auch der Gruppenzusammenhalt und das gemeinschaftliche Tun sehr erwähnenswert. Gerade junge Frauen können durch den Chorgesang viel an Selbstbewusstsein erlangen, die Auftritte und auch der Applaus für gute Gesangsdarbietungen sind vielen sehr wertvoll. Singen macht froh und es hält gesund.
Während andere Frauen in jungen Jahren oftmals nicht wissen wie sie am besten ihre Zeit verbringen, finden die Frauen im Chorgesang meist wöchentlich oder öfter zusammen um zu üben und zu musizieren. Man lernt sich in eine Gruppe einzufügen und auf andere hinzuhören. Singen in einem Chor ist vor allem auch lernen für das Leben.

Singen ist deswegen so gesund weil man gleichmäßig atmet und man dabei innerlich ruhiger wird. Gerade in unserer hektischen Zeit für viele Frauen sehr wertvoll. Die jungen Frauen können beim Singen die Vorstellungskraft der musikalischen Zusammenhänge erlernen und üben. Melodisches und harmonisches Denken wird gefördert. Gesungen wird aus Partituren und die Frauen lernen dabei genau auf andere Stimmen hinzuhören. Geführt wird dieses gemeinsame Singen von einem Dirigenten, dieser lenkt und leitet die jungen Damen und wird sich auch entsprechend ihrer Stimmfähigkeiten im Chor einsetzen. Junge Chorsängerinnen werden so weit ausgebildet, dass sie die betreffenden Töne im Kopf haben und jederzeit ansingen können. Dies ist das große Ziel. Für Anfängerinnen mag es hilfreich sein sich dabei an andere Sängerinnen in ihrer Stimmlage zu halten.
Beim Chorsingen wird die Musikalität der jungen Frauen am besten gefördert. Oftmals in Form von Schulchören, in manchen Städten gibt es auch eigene Chöre die sich auf junge Frauen spezialisiert haben. Chorsingen hat viele unterschiedliche Inhalte. Gelehrt wird vor allem die Fähigkeit vom Blatt singen zu können. Wichtig sind auch Rhythmus, Intonation, Musiklehre, Stilkunde und Tonsatz. Aber auch Bewegung und Körperarbeit sind Bestandteil einer guten Ausbildung für Chorsängerinnen.

Chorsingen soll vor allem Freude und Spaß machen. Die seelische Wirkung ist für junge Frauen dabei manchmal enorm. Ohne ein Instrument kann die Sängerin ihre innere Gefühlswelt gesanglich darbieten und sich dabei ein kleines Stück weit auch selbst zeigen. Diesen seelischen Zugang zum Gesang gilt es zu fördern und mit Respekt zu behandeln. Chorsingen fördert auch die Sprache, gerade beim Singen wird in deutscher Hochlautung gesprochen. Die Worte sollen so weit als möglich für den Hörer klar verständlich sein. Lautvermischungen sind zu vermeiden. Wenn man in einem Chor zu singen beginnt, lernt man früh verlässlich zu sein. Man kommt nicht zu spät zu einer Probe oder zu einem Auftritt und man bleibt diesen vor allem nicht unentschuldigt fern. Ein Chor ist nur so gut wie alle Sänger zusammen. Es gilt Rücksicht zu nehmen und einen respektvollen Umgang zu wahren. Neben Stimmübungen zu Hause sind vor allem die Proben von enormer Wichtigkeit für die jungen Frauen wenn man sich weiterentwickeln möchte.

Die einen werden vielleicht rasch feststellen, dass das Singen im Chor ihr Leben so bereichert dass sie es nicht mehr missen wollen. Andere stellen nach kurzer Zeit vielleicht fest Singen ist nicht ihre große Leidenschaft. Kein Problem. Nur immer fair bleiben und nicht einfach unentschuldigt viele Proben versäumen. Möglicherweise wartet schon eine junge Frau genau auf diesen Chorplatz.
Egal ob gemischter Chor oder ein reiner Frauenchor, ein guter Chorleiter wird die Frauen anhand ihrer stimmlichen Fähigkeiten so gut es geht am richtigen Platz und in der richtigen Stimmlage einsetzen. Vielleicht möchte man sehr gerne Sopran singen und hat dafür nicht die passende Stimme? Dann wird aller Ehrgeiz nicht helfen. Die Stimmhöhe ist anatomisch vorgegeben. Frauen haben in der Regel die höheren Stimmen.

Der Begriff Chor kommt aus dem Griechischen und bedeutet Reigen oder tanzende Schar. Erst im 17. Und 18. Jahrhundert prägte sich der Begriff in der heutigen Bedeutung. Einen reinen Frauenchor nennt man auch gleichstimmigen Chor.

Wer gerne singt wird nicht umhin können sich für Chorgesang zu interessieren, denn das Singen in einer Gruppe von Gleichgesinnten macht einfach sehr viel Freude.

Tags:  

Leave a reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>